header

Grundsätze unserer pädagogischen Arbeit

In der pädagogischen Planung und Umsetzung orientieren wir uns am offenen und situationsorientierten Ansatz. Konkret heißt das für uns:

Stammgruppen und offene Spielräume

Die Kinder werden zunächst einer festen Stammgruppe (Tiger- oder Bärengruppe) zugeordnet. Hier findet die Eingewöhnungszeit statt, hier sind die Erzieherinnen, die als Hauptbezugspersonen für die Kinder und ihre  Eltern zur Verfügung stehen. Im Laufe der Eingewöhnungszeit entdecken die Kinder nach und nach, dass es weitere Spielräume gibt. Zunächst werden die Räume gemeinsam mit der ErzieherIn besucht und so der Erfahrungshorizont  individuell erweitert. Nach der Eingewöhnungszeit dürfen die Kinder allein oder gemeinsam mit FreundInnen die Spielräume außerhalb der eigenen Gruppe aufsuchen und dort spielen. Die Räume haben unterschiedliche Ausrichtungen und Schwerpunkte: So gibt es den Rollenspielbereich, den Baubereich, den kreativen Bereich, Experimente, Bücherecke, Spiele und vieles mehr. Die Kinder gehen gezielt in den Raum, in dem sie etwas interessiert und der ihr Spiel- und damit Lerninteresse weckt.

Offene Arbeit

Offene Arbeit heißt für uns, dass alle Aktivitäten wie Morgenkreis, turnen, frühstücken, Murmelzeit, Feiern, Bastelaktivitäten und vieles mehr immer gruppenübergreifend stattfinden. Offen heißt auch, offen für jede Altersgruppe und offen für aktive Mitarbeit und Ideen der Kinder. Wir stellen den Kindern im Morgenkreis unsere Angebote vor und sie bestimmen mit, woran sie teilnehmen. Dabei achten wir sehr auf Freiwilligkeit und Eigenaktivität der Kinder. Der Austausch der ErzieherInnen untereinander ist eng, offen und wertschätzend. 

Selbstbestimung und Selbstständigkeit...

... sind uns besonders wichtig. Die Kinder sollen lernen, sich eigenständig im Tagesablauf zurecht zu finden, sich selbst gut wahr zu nehmen und möglichst selbstbestimmt zu agieren. So gehen sie ins Kinderbistro, wenn sie auch wirklich essen möchten oder sie gehen zur Murmelzeit in den Raum, in dem sie sich am besten entspannen können. Natürlich gibt es in der Gemeinschaft viele Abläufe, die gemeinschaftlich geregelt werden. Aber Selbstbestimmung und Selbstständigkeit sind dabei wichtige Prinzipien.

Orientierung an den Interessen und der Lebenswirklichkeit der Kinder...

.... bestimmen das Spielangebot, die Themen und Projekte, die wir im Kindergarten anbieten. Wir legen Wert darauf, da anzuknüpfen, wo die Kinder im Moment stehen, was sie betrifft, was sie für ihre Entwicklung als Rüstzeug benötigen. Die Umsetzung kann im Einzelgespräch, in der Kinderkonferenz, in einem Projekt oder Ähnlichem bestehen.  

 

­